Gartentherapie

Gartentherapie - was ist das eigentlich?

„Gartenberatung“ und „Gartencoaching“ ist dir vielleicht ein (selbsterklärender) Begriff, aber „Gartentherapie“ hört man eher selten. Das dürfte sich gern ändern, wie ich finde - diese Art der Therapie kann so vielen Menschen auf so vielfältige Weise helfen!

Als zertifizierter Gartentherapeut nutze ich pflanzen- und gartenorientierte Aktivitäten und Erlebnisse für dein soziales, körperliches und psychisches Wohlergehen. Gartentherapie bringt dir deine Lebensqualität zurück und schenkt dir Lebensfreude. Und:

Gartentherapie eignet sich für alle Menschen! Sie kommt beispielsweise zum Einsatz in

  • Seniorenheimen,
  • Reha-Einrichtungen,
  • der Jugendhilfe,
  • Pflegeheimen
  • oder bei dir Zuhause, wenn du möchtest.

 

Gartentherapie in Krisenzeiten

Durch Corona haben sich bei vielen Menschen Zustände wie Depressionen und Einsamkeit verschlimmert. Eine Gartentherapie ist da genau das Richtige: Ich mache mich mit deiner Situation, deinen Beeinträchtigungen, Fähigkeiten und Sinneswahrnehmungen vertraut und zeige dir dann, wie der Umgang mit Pflanzen und die Bewegung in der Natur dir gut tun können. Das ist nämlich auch mit dem vorgeschriebenen Abstand möglich ;-).

Gartentherapie für Einrichtungen und Institute

Gerade wenn Senioren oder Menschen mit Beeinträchtigungen bewusst mit der Natur, den Jahreszeiten und Sinneseindrücken wie Vogelgezwitscher in Berührung kommen, kann das ein Stück verlorengegangene Lebensqualität zurückbringen.

Demenzerkrankte können durch Gestaltung und sinnvolle Nutzung des Außenbereiches ihren Lebensraum erweitern. Auch wer erkrankt ist oder einen Unfall erlitten hat, findet im Garten einen vertrauten Rückzugsort, in dem er sich wohlfühlen und entspannen kann.

Deshalb berate ich Pflegeeinrichtungen zur Gartentherapie und plane vor Ort individuelle Areale. Und damit der angelegte Garten dann auch sinnvoll genutzt wird, weise ich das Personal in Theorie- und Praxisschulungen ein.

Tipp!

Was du selbst direkt umsetzen kannst 

Die Kraft und Schönheit deines Gartens kannst du dir ganz unmittelbar zunutze machen. Er ist wie eine Medizin ohne Rezept! Sehnst du dich nach mehr Ruhe und Gelassenheit? Dann ab in den Garten, auf den Balkon oder einfach in die Natur.

Zieh dir die Schuhe aus und geh mal barfuß über den Rasen. Spüre, wie die Halme an deinen Sohlen kitzeln und wie deine Gedanken den Alltagsstress loslassen.

Nutze den Blütezeitkalender! Pflanzen blühen in den unterschiedlichsten Farbtönen. Durch den Kalender erfährst du, welche Pflanzen du kombinieren musst, um zu jeder Jahreszeit etwas Farbe in deinen Garten oder Balkon zu bringen.

Aktiviere deinen Hörsinn. Insektenfreundliche Pflanzen bringen Leben in deinen Garten. Beobachte das bunte Treiben auf den Pflanzen und lausche dem Brummen und Summen der Insekten und dem Zwitschern der Vögel.

Schnupper mal! Platziere Duftpflanzen an einer Stelle, an der du regelmäßig vorbeigehst, oder an einem gemütlichen Sitzplatz. Die herrlichste Art, deine Sinne aufleben zu lassen und den Stress zu vergessen.

Yummie: Stelle Erdbeeren, in Topf oder Kübel gepflanzt, in Reichweite deines Lieblings-Sitzplatzes auf und greif immer mal beherzt zu.

Copyright 2020 Mirko Surburg