Über mich

Ich bin Mirko. Ich zeige dir, was die Natur dir alles bieten kann.

Und damit ist eigentlich auch schon gesagt, warum ich Gärtnermeister und Gartentherapeut geworden bin: Es erfüllt mich, wenn ich Menschen helfen, sie für die Natur begeistern und wieder motivieren kann. Wenn ich sehe, wie sie sich an ihrem Garten erfreuen und somit auch zu sich selbst finden. Mensch und Natur zusammenführen, das ist genau mein Ding.

Schuld daran ist mein Opa. Der übergab mir, als ich vier war, einen Quadratmeter Gartenfläche zur „Pflege“ und drückte mir dazu eine Riesenharke in die Hand. Mit der habe ich dann diesen Quadratmeter leidenschaftlich gepflegt. Dementsprechend früh stand für mich fest, das ich später eher nicht in einem Büro am Rechner sitzen würde ;-).

Während ich in den Anfangsjahren meiner Erwerbstätigkeit in diversen Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen arbeitete, habe ich nebenbei immer überlegt, wie ich Menschen an meiner Begeisterung zum Gartenbau teilhaben lassen kann.

Deshalb wechselte ich 2001 in die Erwachsenenbildung und kümmerte mich um die Ausbildung von Umschülern zum „Landschaftsgärtner“.

Weil ich aber immer noch „Luft nach oben“ verspürte, wurde ich Ausbilder im Gartenbau mit Schwerpunkt auf Menschen mit Behinderung mit Förderbedarf. Ich übernahm auch die Leitung der Jugendberufshilfe und gründete dort einen wirtschaftlichen Nebenbetrieb im Gartenbau.

Beeinträchtigten Menschen im Gartenbau eine sinnvolle Beschäftigung zu geben, ergab auch für mich selbst Sinn.

In der Jugendberufshilfe engagierte ich mich elf Jahre lang. Dann gründete ich das, was du hier jetzt sehen kannst: Erlebe grün. In dieser Form kann ich mein gesamtes Wissen und meine Erfahrung am besten nutzen und an meine Kunden weitergeben.

Und damit bin ich jetzt ziemlich zufrieden.

Wie sieht eigentlich der eigene Garten eines Gärtnermeisters aus?

Das verrate ich dir gern: farbenfroh! Abwechslungsreich. Harmonisch gestaltet und insektenfreundlich. Außerdem mit einer Vorliebe für Hosta (Funkien), diesen herrlichen sommergrünen Blattschmuckstauden.

„Tag der offenen Gartenpforte“

Dieser Tag findet jedes Jahr in Deutschland statt und lädt Gartenliebhaber ein, mal einen Blick in andere private Gärten zu werfen. Ich nehme seit drei Jahren daran teil und hatte dadurch schon bis zu 200 Menschen in meinem Garten stehen.

Die Spenden, die wir dann für kostenlosen Kaffee & Kuchen sammeln, kommen dem Seniorenzentrum "Alte Stadtgärtnerei" in Lüneburg zugute, für das ich vor einigen Jahren meinen ersten Therapiegarten umgesetzt habe.

Copyright 2020 Mirko Surburg